Interkulturelle Teams: Herausforderung oder Chance?

Sie können sich die Antwort schon denken: natürlich beides. Wenn Sie Diversität als Chance sehen, werden Sie gezielt dafür sorgen, dass Ihre Teams divers zusammengesetzt sind. Haben Sie dagegen den Eindruck, keine Wahl zu haben (z.B. weil Sie in einem global akitven Unternehmen arbeiten, oder weil Sie bestimmte Fachkräfte nur im Ausland finden) werden interkulturelle Teams in Ihren Augen wohl eher eine Herausforderung sein.

Aber egal welche Sicht Sie haben, beides gehört zusammen: Sie bekommen die Chance nicht ohne die Herausforderung und Sie bewältigen die Herausforderung und die Chance kommt als Bonus dazu. Office 365. 

Für die Skeptiker ist es vielleicht auf den ersten Blick gar nicht offensichtlich, warum man um die verschiedenen Kulturen so ein Theater machen sollte. Wichtig ist doch, dass die richtigen Qualifikationen vorhanden sind. Wenn dann auch noch Englisch als Verkehrssprache für alle gut funktioniert, wird ja wohl alles funktionieren.

Nun, dann frage ich mal, warum es selbst in rein nationalen Teams Reibereien und Missverständnisse gibt? Die Menschen in Ihrem Team bringen nicht nur ihre Qualifikationen mit, sondern auch Ihre

  • Gewohnheiten
  • Vorurteile und
  • Werte

Werte und Vorurteile

Von diesen sind es die Werte, die uns am meisten voneinander trennen oder uns miteinander verbinden. Sie sind ein fundamentaler Anteil unserer Person. Wenn jemand unsere Werte nicht anerkennt oder sogar abwertet, fühlen wir uns in unserer ganzen Persönlichkeit abgelehnt. Wir tragen unsere Werte nicht offen vor uns her und auch durch unser Verhalten werden sie nicht gleich sichtbar. Deshalb verletzen wir andere leider auch gerade da am wahrscheinlichsten, wo es ihnen am meisten wehtut. Selbst ein ungeschickter Witz kann schon Schaden anrichten.

Manche Werte sind in einer Nation fest verankert – Sie können also davon ausgehen, dass die Menschen der Nation X, den Wert Y teilen. Bei anderen Werten ist z.B. die Religion die verbindende Basis. Diese Werte können Sie leicht herausfinden – es genügt, sich mit dem Land oder der Religion ein wenig zu beschäftigen.

Andere Werte sind uns durch die Erziehung mitgegeben, oder sie sind mit der Entwicklung unserer Persönlichkeit entstanden. Diese Werte sind weit schwieriger in einer anderen Person zu erkennen.

Rechnen Sie damit, dass es in interkulturellen Teams zu Verletzungen kommen wird. Wenn Sie als Teamleiter oder Teamleiterin beobachten, dass ein Mitglied konstant in seinen Werten verletzt wird, müssen Sie einschreiten. Meist ist es nur Unwissenheit und die können Sie rasch beseitigen. Office 365. 

Und wo ist jetzt die Chance?

Wenn Sie von Anfang an auf ein wertesensibles Team achten, tun Sie gleichzeitig eine Menge für den gegenseitigen Respekt. Versuchen Sie rauszufinden, welche Werte von allen Mitgliedern geteilt werden. Damit haben Sie eine stabile Basis für die Zusammenarbeit geschaffen. Gleichzeitig können Sie das Thema “Vorurteile” bearbeiten. Gemeinsame Werte können über trennende Vorurteile hinweghelfen. Denn: Werte sind stärker als Vorurteile. An unseren Werten darf niemand kratzen, aber unsere Vorurteile sind wir bereit zu überdenken.

Nutzen Sie das Wissen, dass sie Teammitglieder aus anderen Kulturen mitbringen! Dadurch können auch neue geschäftliche Chancen entstehen. Ein Beispiel: eine brasilianische Mitarbeiterin erzählte ihrem amerikanischen Arbeitgeber, wie wichtig der regelmäßige Kontakt zur Familie in Brasilien ist. Das Telekommunikationsunternehmen machte daraufhin einen Versuch und senkte die Telefontarife für Gespräche nach Brasilien. Der Erfolg? Trotz der niedrigeren Tarife, stieg der Umsatz, weil die Brasilianer nun endlich längere Gespräche führen konnten. Office 365. 

Gewohnheiten

Unterschiedliche Gewohnheiten können sehr störend sein. Aber sie sind leicht zu identifieren. Das macht es auch einfacher, mit ihnen umzugehen.

Haben Sie schonmal versucht, sich in China anzustellen? In China drängelt man nach vorne und niemand stört sich daran.

Haben Sie sich schonmal in Großbritannien nicht angestellt? Wenn ja, dann vermutlich nur einmal. Auch wenn die Briten sehr dezent sind: den Unmut, wenn Sie beim “jumping the queue” beobachtet werden, haben Sie sicher sofort bemerkt.

Gewohnheiten kann man auch sehr gut mit Humor nehmen. Im besten Fall, findet man eine fremde Gewohnheit sogar so hilfreich, dass man sie übernimmt. Office 365. 

10 Punkte, damit interkulturelle Teams gut zusammenarbeiten

1. Kultursensible Teamleitung

Die Teamleitung sollte die kulturelle Diversität als Chance sehen – ihr also deutlich positiv gegenüber stehen. Es ist nicht unbedingt notwendig, schon in verschiedenen Ländern Erfahrung gesammelt zu haben. Auch wenn es natürlich hilfreich ist, schon mal der oder die ‘komische andere’ gewesen zu sein. Viel wichtiger ist das Interesse an anderen Kulturen und einer großen Offenheit gegenüber anderen Werten. Wenige Vorurteile und hohe Empathie sind ein Muss. Office 365. 

2. Transparente Teamzusammensetzung

Wenn Sie ein diverses Team zusammensetzen, machen Sie klar, warum wer welche Aufgaben besetzt. Für die Teammitglieder muss klar sein, welche Qualifikationen (auch soft skills) zur welcher Aufgabe führen. So greifen Sie Vorurteilen bestmöglich vor. Office 365. 

3. Starten Sie persönlich

Ein informelles Zusammenkommen zu Beginn, bringt die Personen zusammen. Die Teammitglieder können sich als Individuen kennenlernen. Abstrakte Vorstellungen von Nation und Religion bekommen ein Gesicht. Office 365. 

4. Kommunikation

Nicht das “wieviel” sondern das “wie” macht den Unterschied. Sie müssen keine stundenlangen Sitzungen abhalten, oder ellenlange Mails verschicken. Achten Sie stattdessen darauf, für alle eine gut zugängliche Kommunikationsplattform zu etablieren. Gerade Teams, die über verschiedene Zeitzonen miteinander arbeiten, brauchen ein zuverlässiges Werkzeug, damit alle auf dem Laufenden sind. Wir empfehlen Windows Office 365.

Gehen Sie nicht davon aus, dass alle den gleichen Wissenstand haben. Manche Teammitglieder haben vielleicht schon sehr intensiv in früheren Unternehmen damit gearbeitet, für andere ist es absolutes Neuland, wieder andere haben nie eine ausführliche Einschulung erhalten. Office 365. 

5. Gemeinsames Ziel

Das gemeinsame Ziel entscheidet maßgeblich über die Zuammenarbeit und damit auch über den Erfolg. Allen Mitgliedern muss klar sein, für welches Ziel sie gemeinsam arbeiten. Außerdem müssen sie wissen, welchen Beitrag sie selbst und jeder und jede Einzelne für dieses gemeinsame Ziel leisten. Damit stärken sie zum einen das Engagement, zum anderen die Verantwortung anderen Teammitgliedern gegenüber. Office 365. 

6. Verschiedene Führungsstile

Je mehr verschiedene Führungsstile Sie beherrschen, desto besser können Sie darauf eingehen, was Ihr Team gerade braucht. Office 365. 

Göran Askeljung

Über den Autor Göran Askeljung

Prof. (op) Göran Askeljung – BcEE, ist Business Trainer bei askeljung.com und Geschäftsführer und Senior Trainer bei immediate effects. Seit 2016 ist Göran Askeljung auch Certified Facilitator und Associate von Consensus in NY, und leitet Consensus Austria und Germany. Als Professor of Practise (op) am Georgian School of Management (GSOM) leitet er das Institut für Sales and Negotiations. Er ist Vorstandsmitglied in der Schwedischen Handelskammer in Österreich und Mitglied des Beirats von Wirtschaftsforum der Führungskräfte (WdF). Göran ist auch als Trainer, Coach und Consultant für Consensus Group (NY, US), The Forum Corporation (UK), eBda (Fr) undNapier Training Associates (UK) tätig. Er ist zertifiziert im Solution Selling® von der SPI University in USA. Seine Arbeit umfasste Tätigkeiten als Trainer und Coach für Produktivität, Verkauf, Vertriebsmanagement, Key-Account Management, Lösungsvertrieb, Verhandlungstaktik, Verhandlungsführung, Rhetorik und Präsentationen. Göran wurde 1967 in Schweden geboren und lebt seit 1990 in Wien. Er spricht fließend Deutsch, Englisch und Schwedisch. Lebenslauf und Werdegang: Oxford Encyclopedia | LinkedIn | XING